Bildung

Kongo 1 Februar 2009 035Bildung ist immer eine lohnende Investition in die Zukunft eines Landes. Im Kongo als einem der ärmsten Länder der Erde sind die Universitäten darüber hinaus von der eigenen Regierung vernachlässigt und geradezu allein ihrem Schicksal überlassen. Der Bestand der Bibliotheken ist aus europäischer Sicht fast unbrauchbar, Computer fehlen oder sind nicht benutzbar, der Zugang zum Internet für den überweigenden Teil der Studierenden unerschwinglich und die schwache Übertragungsgeschwindigkeit erlaubt überdies keine vertieftere Recherche oder das Downloaden von für europäische Verhältnisse kleinen Dokumenten. Die Professorenschaft an kongolesischen Universitäten ist überaltert. Es fehlt an wissenschaftlichem Nachwuchs.

Die DKoJV hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Ausbildungssituation an kongolesischen Universitäten zu verbessern und darüber hinaus den juristischen Nachwuchs des Landes zu fördern, indem exzellenten Nachwuchsjuristen ein Aufbaustudium (LL.M. oder LL.M. Eur.) sowie eine anschließende Promotion in Deutschland oder einem anderen Industrieland ermöglicht wird. Im Anschluss können die promovierten Juristen als Professoren zurückkehren und die Entwicklung ihres Landes als tatkräftige und international gut vernetzte Wissenschaftler und Juristen in die eigenen Hände nehmen.

Im Zentrum der Bildungsarbeit der DKoJV stehen

  • Lehrveranstaltungen an kongolesischen Universitäten
  • die Förderung des kongolesischen wissenschaftlichen Nachwuchses sowie
  • die Verbesserung der Infrastruktur an kongolesischen Universitäten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *